Seit September 2018 ist Christina Hufeisen Gemeindereferentin in der Kreuzkirche. Im Februar 2022 verlässt sie Fulda und unsere Gemeinde, um mit Ihrer Familie wieder zurück in ihre Heimat in den Norden zu gehen. Julia Nöthel wird bis zu einer Neubewerbung die halbe weitere Stelle ausfüllen.

Tolle Zusammenarbeit

„Es ist sehr schade, dass Christina Hufeisen uns verlässt. Die Zusammenarbeit mit ihr war immer sehr harmonisch und gut, viel hat sie auf den Weg gebracht und Segen gewirkt“, sagt Pfarrer Stefan Bürger. Ein wenig tröste ihn, dass der Weggang nichts mit der Stellensituation hier zu tun habe.

„Ich bin froh und dankbar, in einer so innovativen Gemeinde gearbeitet zu haben. Ich habe wirklich sehr, sehr gerne in der Kreuzkirche gearbeitet und möchte mich schon einmal für den wertschätzenden Umgang, den Austausch auf Augenhöhe, große Unterstützung und Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Familien und Ehrenamtlichen bedanken. Ich nehme viele wertvolle Begegnungen aus meiner Zeit in der Kreuzkirche mit und habe die Zusammenarbeit mit vielen engagierten und kreativen Ehrenamtlichen sehr genossen“, schreibt Christina Hufeisen in ihren ersten Verabschiedungsworten.

Von Wuselkirche über Konfi-Arbeit

Mit großem Engagement, Empathie und Begeisterung hat Frau Hufeisen in den letzten Jahren das Gemeindeleben mitgestaltet und auf den Weg gebracht: Wuselkirche, Begleitung von ehrenamtlichen Jugendlichen und Erwachsenen, persönlicher und seelsorgerlicher Kontakt zu Menschen in schweren Lebensabschnitten, Konfirmand:innen-Arbeit, um nur einige Aufgaben zu nennen.

Julia Nöthel
Julia Nöthel
In Zukunft wieder zwei Personen

Mit der Bitte um Auflösung des Vertrages hat sich der Kirchenvorstand Gedanken über die Zukunft gemacht. Julia Nöthel wird in dem Überbrückungszeitraum die ganze Gemeindereferentinnen-Stelle übernehmen, wofür die Gemeindeleitung sehr dankbar ist. Parallel will die Gemeinde die vakante halbe Stelle ausschreiben, sodass zukünftig wieder zwei Personen die Arbeit gestalten. Christina Hufeisen wird dazu Julia Nöthel in den nächsten Wochen in ihre Arbeitsfelder einführen und dann soll im Team überlegt werden, wie die Fortsetzung bzw. Veränderung der Aufgaben gestaltet werden kann.

Abschiedsgottesdienst am 20. Februar 2022

Die Verabschiedung von Christina Hufeisen ist für den 20.2.2022, im Gottesdienst um 11.00 Uhr (mit parallelem Kindergottesdienst) geplant. Schon einige Tage vorher wird Christina Hufeisen ihren Dienst in der Kreuzkirche beenden. „Sowohl der Kirchenvorstand als auch ich persönlich wünschen Christina Hufeisen und ihrer Familie einen guten Anfang in Hamburg. Es wird ja für sie auch ein gewisses Nachhause-Kommen sein“, so Pfarrer Bürger mit ersten Abschiedsworten.

Zukunft WEITER leben
„Zukunft WEITER leben“ geht weiter

Der Abschied fällt gerade in eine Zeit, in der die Kreuzkirche die Stellen der Gemeindereferentinnen nachhaltig festigen möchte. Mit der kurzfristigen befristeten Übernahme der kompletten Stelle durch Julia Nöthel und der baldigen Ausschreibung, will der Kirchenvorstand aber ein deutliches Signal setzen: Die Kinder-, Jugend- und Gemeindearbeit wird auch nach dem Weggang von Christina Hufeisen weitergehen. Damit dies gelinge, benötige die Kreuzkirche weitere Unterstützung durch kleine und große Spenden.

TEILEN