Veröffentlicht am 04.06.2020

Was Sie in der Kreuzkirche gerade wissen sollten

Seit rund drei Monaten gibt es in der Kreuzkirche keine gemeinschaftlichen Gottesdienste. Der Kooperationsraum Fulda Mitte/West hat sich darauf verständigt, die Kirchen ab Pfingsten wieder für Gottesdienste zu öffnen.
 

Hygiene-Regeln

Anders als in Restaurants wird es keine Anwesenheitsliste geben, Mund-Nasenschutz ist erwünscht, aber keine Pflicht und kann am Sitzplatz abgelegt werden. Gottesdienste werden kürzer und ohne Gemeindegesang gefeiert. Zu Pfingstsonntag gibt es zwei inhaltsgleiche Gottesdienste, einer um 10.00 Uhr und der andere um 11.00 Uhr. Minimal 45 und maximal 65 Plätze kann die Kreuzkirche in Kirchen- und Gemeinderaum vorhalten. Hier der Überblick

Langsam sollen auch wieder Gruppenangebote unter den Abstandsbedingungen möglich sein. Auch hierfür hat der Kirchenvorstand Regeln aufgestellt.
 

Kurzimpuls für Kinder

Da kein planmäßiger Kindergottesdienst erlaubt ist, bietet die Kreuzkirche ab Pfingstsonntag um 11.00 Uhr im gemeinschaftlichen Gottesdienst einen zusätzlichen 5-Minuten-Impuls für Kinder und Familien. „Wir sind die jüngste Gemeinde im Kirchenkreis, viele Kinder nutzen unsere Angebote, jetzt wollen wir sie und ihre Familien in der Corona-Krise nicht leer ausgehen lassen“, sagt Pfarrer Stefan Bürger, der auch darauf hinweist, dass die Gottesdienste durch die Kürze  (ca. 30 Minuten) insgesamt kinderfreundlicher sein werden. Teamleiterin des Kindergottesdienstes Tina Großmann und die beiden Jugendreferentinnen Christina Hufeisen und Julia Nöthel werden sich in der Gestaltung abwechseln. „Wie das Angebot angenommen wird, bleibt abzuwarten. Überhaupt werden wir von Monat zu Monat die Gottesdienste überprüfen und ggf. anpassen“, sagt Bürger.
 

Juni kein Gemeindebrief

Da viele Planungen gerade noch offen und etliche organisatorische Fragen im Entstehungs- und Verteilungsprozesse des Gemeindebriefes gekommen sind, hat sich der Kirchenvorstand entschlossen, auf die Juni-August-Ausgabe von „Treffpunkt Kirche“ zu verzichten. Rund 300 Info-Briefe gehen an Gemeindeglieder Ü65 heraus, hier nachzulesen.
 

Taufen, Trauungen, Trauerfeiern und Besuche

Derzeit sollen Taufen und Trauungen im engen Familienverband mit entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln in Extra-Gottesdiensten stattfinden, Infos dazu unter dem Menupunkt Tauftermine. Trauerfeiern können neuerdings auch mit einer größeren Anzahl von Trauernden - mit entsprechenden Regeln - wieder in Trauerhallen gehalten werden. Von Geburtstagsbesuchen wird aufgrund der Kontaktregeln noch abgesehen. Kranke und Sterbende besucht Pfarrer Bürger gern mit Fremd- und Eigenschutz nach kurzfristiger Kontaktaufnahme.
 

Konfirmationen und neuer Konfirmandenunterricht

Die Konfirmationen sind in Absprache mit den Eltern zumindest auf nach den Herbstferien verschoben. Die Landeskirche empfiehlt außerdem, dass man mit dem Unterrichtsbeginn für die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden bis nach den Sommerferien warten möge. Der Kirchenvorstand prüft dies zurzeit und informiert die angemeldeten Jugendlichen und ihre Eltern, sobald eine Entscheidung getroffen ist.


Kontakt