Veröffentlicht am 27.05.2019

Pfarrer Bürger konfirmiert 29 Jugendliche in der Kreuzkirche

 
„Einmal“ – so heißt das Lied aus den Charts von Mark Forster, an das Pfarrer Stefan Bürger jetzt in seinen Konfirmationsgottesdiensten in der Kreuzkirche Fulda anknüpft. Manchmal gibt es große Momente, die man erst im Nachhinein als solche ansieht. So vielleicht auch die Konfirmation.
 
 
Fotos (Ralph Leupolt)
29 Jugendliche hat jetzt Pfarrer Stefan Bürger zusammen mit Jugend- und Gemeindereferentin Christina Hufeisen in Fulda-Neuenberg in zwei Gottesdiensten konfirmiert. Das Lied „Einmal“ von Mark Forster passe für ihn optimal in die Situation der Konfirmationsgemeinde. Eltern blicken zurück auf die letzten 13-14 Jahre, Geburt, Taufe, Kindergarten, Schulanfang und jetzt komme der große Tag der Konfirmation. Weißt du noch, erzählen sich die Familien. Dabei verdrehen die Jugendlichen altersgemäß meist die Augen über so viel Sentimentalität der Erwachsenen. Aber da müssen sie heute durch, spricht der Pfarrer die Jugendlichen an.
 

Glaubt ihr, dass Gott mit dabei ist?

Im Lied singt Forster auch von Freude, Trauer, Liebe und Wahnsinn. All das gäbe es auch bei den Jugendlichen. „Glaubt ihr, dass bei allem, Freude, Trauer, Liebe und Wahnsinn, Gott mit dabei ist?“, fragt der Pfarrer die Jugendlichen. Die einjährige Konfirmandenzeit sei dafür da gewesen, die Jugendlichen neugierig auf Gott zu machen, das Ja, das damals die Eltern in der Taufe gegeben hatten, heute selbst auszusprechen. Sicher würde ihnen neben manchem Langweiligem auch viel Schönes in Erinnerung bleiben: Konfi-Fahrt mit Klettern, gemeinsamer Kinobesuch mit 150 Konfis aus Fulda und Umgebung, Gemeindepraktikum, Konfi-Cup mit Fußballspielen und auch selbstgestaltete Gottesdienste oder besondere Mehr-Events für Jugendliche.
 

Kreuzkirchenband spielt „Forster-Song“

Diese Zeit und die Konfirmation seien etwas Einmaliges in ihrem Leben, so wie Forster textet: „Manches kommt und geht und kommt nie mehr und dadurch ist es noch mehr wert.“ Den Segen Gottes, den die Jugendlichen dann unter Handauflegung empfingen, gehöre zu den großen Momenten, die man manchmal erst später als diese großen Momente einordnen könne. Gut, dass ihr da wart, ruft der Pfarrer den jungen Menschen abschließend zu.
Die Kreuzkirchenband hatte neben der Orgelmusik die Konfirmationen begleitet und auch das Lied „Einmal“ dafür extra arrangiert. 
 

2020 39 Konfirmand*innen – Höchste Zahl in der EKKW?

Ende Mai beginnen die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden den Unterricht, dieses Mal sogar 39 Jugendliche, die größte Zahl, die jemals in der Kreuzkirche den Unterricht besuchen werden – vielleicht sogar absolut genommen in der ganzen Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck gerechnet auf eine Pfarrstelle. Für Unterrichtende und Jugendliche heiße es dann weiter: Neugierig auf Gott zu bleiben.


Kontakt