Veröffentlicht am 27.02.2019

Gemeindesekretärin Hildegard Aßmann geht in Ruhestand

Foto: Abschied von Hildegard Aßmann in der Kreuzkirche (v.l. Kirchenvorstandsvorsitzender Jens Czapek, Hildegard Aßmann und Pfarrer Stefan Bürger)
Seit 2001 war Hildegard Aßmann (72) im Gemeindebüro der Kreuzkirche tätig. Jetzt beendete sie ihren Dienst und wurde im Gottesdienst von Pfarrer Stefan Bürger, dem Kirchenvorstand und der Gemeinde feierlich verabschiedet. „Sie waren durch ihre Verwurzelung in der Kreuzkirchengemeinde eine wichtige Ansprechpartnerin für die Menschen. Der Beruf war für Sie kein Job, sowohl von Ihrer zeitlichen als auch persönlichen und inneren Hingabe her gesehen“, lobt der Pfarrer die Mitarbeiterin. In den letzten fast zwei Jahrzehnten sei die Gemeinde um rund 800 Menschen gewachsen, insbesondere durch die Besiedlung der Fulda-Galerie. In Verbindung damit stieg natürlich auch die Organisation rund um Taufen, Beerdigungen, Trauungen und Konfirmationen. Auch das Management der Gemeindebriefe und der rund 40 Austrägerinnen gehörte zu diesen Aufgaben. Die Arbeit im Büro nahm entsprechend zu, allerdings ohne eine Erweiterung des Zeitbudgets.

Abschied, so der Pfarrer, falle für keinen leicht, bedeute jetzt auch loszulassen. „Was wirklich wichtig und wesentlich ist im Leben, kann man nicht mit Geld bezahlen, wohl aber mit einem Lächeln und einem herzlichen Dankeschön “, schloss der Pfarrer seinen Dank mit einem Zitat von Claudia Peters und überreichte Geschenk und Blumen. Kirchenvorstandsvorsitzender Jens Czapek und Pfarrer Bürger verabschiedeten, entpflichteten Hildegard Aßmann und beteten für sie. Im anschließenden Empfang konnte die Gemeinde noch bei Snacks und Getränken ihren Dank ausdrücken.

Zum 1. März übernimmt Mara Kübel (32) als Mitarbeiterin den Dienst im Gemeindebüro. Die letzten zwei Monate wurde sie von Hildegard Aßmann in die Aufgaben eingeführt. Die Präsenzzeiten im Gemeindebüro ändern sich ab März wie folgt: Dienstag 14.30-17.30 Uhr und Donnerstag 9.30-12.30 Uhr.


Kontakt